Kultur

Kunsthalle Recklinghausen

Jazz in der Kunsthalle - Die Sparda Lounge
8. März 2024

© Kunsthalle Recklinghausen
© Kunsthalle Recklinghausen

Jazz trifft Kunst

Das Institut für Kulturarbeit lädt in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Recklinghausen und der Sparda-Stiftung in der Saison 2023/24 an vier Freitagen ab 18 Uhr zu einem Jazz-Konzert in den Kunstbunker am Hauptbahnhof ein. Ein Besuch der jeweiligen Ausstellung sowie die Teilnahme an einem vorherigen Rundgang (Start um 17.15 Uhr im Foyer) sind möglich.

Der renommierte Recklinghäuser Gitarrist und ausgewiesene Jazz-Experte Ingo Marmulla hat ein Programm zusammengestellt, das neben lokalen Größen auch junge Talente und bekannte Jazzmusiker*innen präsentiert. Musikalisch reicht die Bandbreite vom bluesigen Ursprung des Jazz über Swing bis hin zu Modern Jazz. 

Programm 2023/2024

Leon Plecity Quintett | Natural Balance
8. März 2024 // 18 Uhr

Mit seinem 2017 gegründeten Quintett spürt der Gitarrist und Komponist Leon Plecity der Frage nach, was ihn persönlich an Musik interessiert, berührt und fasziniert und gießt die Antworten in Melodien, Akkorde und Rhythmen. Die fein gearbeiteten Stücke finden dabei eine natürliche Balance zwischen ausgreifenden Formen, weiten Bögen und auskomponierten Strukturen, die jedoch stets durch genügend solistischen Freiraum und offene Passagen kontrastiert werden. Der Klang schöpft aus der großen Besetzung: mal dicht, kraftvoll und überbordend, dann wieder reduziert, lyrisch und fragil. So entsteht eine Musik, die konzeptionell in der Jazztradition verwurzelt ist, sich aber gleichzeitig nicht vor vielfältigen zeitgenössischen Einflüssen scheut und im Ergebnis dieses Prozesses zu einer unverwechselbar modernen Sprache findet. 

Das Leon Plecity Quintett debütierte 2019 mit dem Album „Otherworld“ (JazzHausMusik) und gastierte u.a. im Jazzclub Minden, der Jazzschmiede Düsseldorf sowie bei den Jazz Nights Langnau in der Schweiz. Die Band war Finalist des Jungen Deutschen Jazzpreises 2019 und spielte 2021 im Rahmen des Sparda Jazz Awards auf der Jazz Rally Düsseldorf.


Bauer & Heupel Duo | tête-à-tête
5. April 2024 // 18 Uhr

Die Musiker Stefan Bauer und Michael Heupel haben die Welt bereist und Eindrücke verschiedener Kulturen in ihre Spielweise und ihr „musikalisches Denken“ einfließen lassen. Ihnen ist eine unstillbare Neugier sowie Offenheit für Unvorhergesehenes zu eigen. Wenn dann noch in Konzerten das Publikum als aktive Kraft hinzukommt, macht es ihnen besondere Freude, Neuland zu betreten und Klangwelten gemeinsam zu erforschen. Flöte und Marimba haben ihre traditionellen Pendants in vielen Ländern Afrikas, wo die verschiedensten Flöten sowie die „Ahnen“ der Marimba in Form von Balafonen und diversen Schlitztrommeln vorkommen. Bei einer großen Afrika-Tournee im Auftrag des Goetheinstitutes wurde so die Brücke zum Publikum schon allein durch die Instrumentierung geschlagen. Als dann noch in der Zusammenarbeit mit den einheimischen Balafonmeistern Ali Keita (Elfenbeinküste) und Bernhard Woma (Ghana) die afrikanische und die europäische Musikkultur aufeinandertrafen, geriet das Publikum außer Rand und Band. Besonders solche Erfahrungen haben Bauer und Heupel in ihrer Ansicht bestärkt, dass Musik keine Grenzen kennt. 
 

Lukas Langguth Trio | Cinematic Jazz
29. September 2023 // 18 Uhr

Film ab! Das Trio um Pianist Lukas Langguth (*1999) kreiert Musik, die sich am besten mit „Cinematic Jazz“ beschreiben ließe. Im Vorspann erscheinen an erster Stelle Bassist Hannes Stegmeier (*1997) und Schlagzeuger Jonas Sorgenfrei (*1993). Obwohl selbst noch im Studium, ist Langguth bereits Inhaber eines Lehrauftrags sowie Augsburger Kunstförderpreisträger 2020 und Mitglied des nationalen französischen Jugendjazzorchesters ONJ. Für sein Trio komponiert er musikalische Drehbücher, die von den drei Regisseuren am Instrument jeden Abend neu interpretiert werden. Hierbei entführt die junge Band auf eine Reise durch die Bandbreite des Kinos; von thrillerartiger Spannung über die swingende Leichtigkeit einer Liebeskomödie bis hin zu energiegeladener Dynamik, die einem Actionblockbuster entspringen könnte. 

Das Trio erspielte sich 2021 kurz nach seiner Gründung Preise beim Sparda Jazz Award, beim Bruno Rother und Jazzfrühling-Wettbewerb sowie beim „Junger Münchner Jazzpreis“.


Jazz Lounge Akestra feat. Tony Lakatos | Continuum
27. Oktober 2023 // 18 Uhr

Mit Tony Lakatos ist ein Ausnahmemusiker gemeinsam mit dem von Ingo Marmulla geleiteten Ensemble in Recklinghausens Kunsthalle zu hören. Der Saxophonist stammt aus der ungarischen Lakatos-Dynastie, einer Familie legendärer Geiger. So verwundert es nicht, dass die Geige sein Erstinstrument wurde. Als Jugendlicher wechselte er dann zum Saxophon und avancierte nach dem Studium am Bartok-Konservatorium zu einem gefragten Instrumentalisten. Seit den 80er Jahren lebt er in Deutschland und hat mittlerweile bei annähernd 300 Tonträgern als Bandleader oder Sideman mitgewirkt (Randy Brecker, Joanne Brackeen, Al Foster, Art Farmer, Kenny Wheeler). Als Mitglied der HR-Bigband machte er weltweite Tourneen und erhielt den Hessischen Jazzpreis. 

Tony Lakatos wird unterstützt durch Matthias Bergmann am Flügelhorn, der als Trompeter der Herbolzheimer-Bigband auf sich aufmerksam machen konnte, sowie durch Stefan Werni am Bass, Bernd Gremm am Schagzeug und Ingo Marmulla an der Gitarre. Das Jazz Lounge Akestra wird neben ausgesuchten Standards hauptsächlich Eigenkompositionen interpretieren.