Kultur

Kunsthalle Recklinghausen

Jazz in der Kunsthalle -
Die Sparda Lounge

Jazz in der Kunsthalle - Die Sparda Lounge | © Stiftung der Sparda-Bank West | Foto: Reiner Kruse
Jazz in der Kunsthalle - Die Sparda Lounge | © Stiftung der Sparda-Bank West | Foto: Reiner Kruse

Kunst meets Jazz

In der Saison 2021/22 wird die Reihe „Jazz in der Kunsthalle – Die Sparda Lounge“ fortgeführt. Fünf Jazz-Konzerte sind geplant, der Eintritt ist frei. Der renommierte Recklinghäuser Gitarrist und ausgewiesene Jazz-Experte Ingo Marmulla hat ein Programm zusammengestellt, das neben lokalen Größen auch junge neue Stimmen und bekannte Jazzmusiker*innen präsentiert. Musikalisch reicht die Bandbreite vom bluesigen Ursprung des Jazz über Swing bis hin zu Modern Jazz. Ein Besuch der jeweiligen Ausstellung in der Kunsthalle ist möglich. Vor Konzertbeginn, um 17.15 Uhr, besteht zudem die Gelegenheit der Teilnahme an einem Rundgang durch die aktuelle Ausstellung.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei der Kunsthalle unter 02361-501935 erforderlich. Die Anmeldung zu den einzelnen Konzerten ist jeweils ab 14 Tagen vor dem Konzerttermin möglich. Bitte informieren Sie sich vor den Konzertterminen zum aktuellen Hygienekonzept unter: kunsthalle-recklinghausen.de/besucherinfo


Freitag, 28. Januar 2022, 18.00 Uhr
Pascal Bartoszak Quartet - Common Ground

Das Quartett um den Saxophonisten Pascal Bartoszak widmet sich der swingenden Jazztradition und bringt diese mit den Einflüssen heutiger Jazzströmungen voller Spielfreude auf die Bühne. Knapp vier Jahre nach der Veröffentlichung seines ersten Albums „Back To Trad“ präsentiert das Quartett nun sein neues Album mit dem Titel „Common Ground“.

Mit „Common Ground“ spielen die vier Musiker aus Köln und Essen sowohl auf ihre Leidenschaft für den modernen Mainstream-Jazz, als auch auf ihren gemeinsamen musikalischen Werdegang an. Seit ihrer Anfangszeit im Landesjugendjazzorchester NRW gehen sie einen gemeinsamen Weg, der schließlich zur Gründung des Pascal Bartoszak Quartets im Jahr 2014 führte. Neben einer starken Melodik steht für sie immer auch der Rhythmus und Groove eines Titels im Fokus.


Freitag, 18. Februar 2022, 18.00 Uhr
Peter Baumgärtner "MY CHOICE" Wunschstandards

Peter Baumgärtner - selbst Absolvent der Swiss Jazzschool (bei Billie Brooks) präsentiert in der Kunsthalle Recklinghausen zusammen mit seinen Partnern dem Pianisten Thomas Rückert und und dem Bassisten Martin Gjakonovski seine Wunschstandards. Ihr Motto dabei: Spontanität, Offenheit und Kreativität.


Freitag, 25. März 2022, 18.00 Uhr
Jazz Lounge Akestra feat. Charlotte Illinger - "Stimmen"

Das Jazz Lounge Akestra bildet den Schlusspunkt der Sparda-Jazzreihe 2021/22 in der Recklinghäuser Kunsthalle. In einem eher chamber-orchestrierten Exkurs werden Konzeptionselemente des Akestra-Auftritts aus dem Jahr 2017 aufgegriffen und weiterentwickelt. Hierbei kommt es zu einer Begegnung von Musiker*innen unterschiedlicher Generationen mit differierenden Erfahrungshorizonten. Besonders herausgestellt wird die Sparda Jazz Award Preisträgerin Charlotte Illinger, die an diesem Abend ihre Stimme überwiegend „instrumental“ einsetzen wird.

Das kompositorische Material stammt überwiegend von Ingo Marmulla, der für diesen Abend die Musik zusammengestellt, neu arrangiert bzw. in den Klangkörper integriert hat.


Freitag, 5. November 2021, 18.00 Uhr
Jarry Singla EASTERN FLOWERS - Reisende Rhythmen

Pianist Jarry Singla, Kontrabassist Christian Ramond und Perkussionist Ramesh Shotham verflechten indische Kunst- und Tempelmusik mit europäischem Jazz, aber auch mit Elementen des barocken Kontrapunkts oder mit den Modi genannten speziellen Oktavaufteilungen des Franzosen Olivier Messiaen. Das Ergebnis ist transkulturelle Musik, die durch ihre spieltechnische Sicherheit und Beweglichkeit, ihre rhythmische Ausgeglichenheit, ihren Variantenreichtum und die stete Transparenz des Klangs beeindruckt.

Das 2009 von Jarry Singla gegründete Ensemble spielt vorwiegend Kompositionen des deutsch-indischen Pianisten und konzertiert national und international - bislang u.a. bei herausragenden Festivals und Konzertreihen wie „Buenos Aires Jazz“, „Jazz Utsav New Delhi“, „Bolivia Festijazz“, „Acht Brücken – Musik für Köln“ und „Musik in Donaueschingen“.

Seine beiden hoch renommierten musikalischen Begleiter haben ebenfalls indische Wurzeln. WDR Jazzpreis Gewinner Ramesh Shotham ist in Europa einer der meistbeschäftigten indischen Jazz-Perkussionisten überhaupt. Christian Ramond spielte mit Jazzlegenden wie Albert Mangelsdorff, Kenny Wheeler und Lee Konitz.

Freitag, 8. Oktober 2021, 18.00 Uhr
Thomas Hufschmidt & Friends - Musikalische Weggefährten

Der Essener Pianist und Komponist ist ein seit langem bekannter Interpret des modernen Jazz. Neben seinem Wirken in deutschen Jazzbands besuchte er Clinics bei Attila Zoller, Don Friedman und Walter Norris in den USA. Es folgten Tourneen u.a. mit Musikern wie Jan Akkerman, Albert Mangelsdorff, Uli Beckerhoff oder Tony Lakatos.

Goethe-Institut-Tourneen führten ihn durch Europa. 2006 begleitete er Carla Bley bei der Essener Aufführung der Jazz-Oper „Escalator over the Hill“. Hufschmidt ist seit 1990 Professor für Jazzpiano, Theorie und Bigband-Leitung an der Folkwang-Hochschule in Essen. Er schrieb auch Theater- und Filmmusik (u.a. für Adolf Winkelmann).

Die „Friends“ sind langjährige Wegbegleiter des Pianisten. Zahlreiche gemeinsame Konzerte in unterschiedlichen Formationen versprechen eine vergnügliche musikalische Kommunikation in der Recklinghäuser Kunsthalle.