Kunst

Kunstpalast, Düsseldorf

Sparda's Palastrauschen am 13. Juni 2024

Foto: Anne Orthen | Sparda's Palastrauschen 15. Februar 2024
Foto: Anne Orthen | Sparda's Palastrauschen 15. Februar 2024
Foto: Anne Orthen
Foto: Anne Orthen
Foto: Anne Orthen
Foto: Anne Orthen
Foto: Anne Orthen
Foto: Anne Orthen

Bühne für digitale Medienkunst, Performances und Musik

Bei Sparda’s Palastrauschen wird der Kunstpalast zur Bühne für digitale Medienkunst, Performances und Musik.

Studierende des Instituts für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule präsentieren hier ihre Arbeiten. Immer mit dabei ein DJ-Set live gestreamt von Callshop Radio, der unabhängigen Online Radiostation. 

Alle Arbeiten entstehen im Rahmen der Studienschwerpunkte Visual Music, Musik und Text, Musikinformatik sowie im Masterstudiengang Klang und Realität am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Programm am 13. Juni 2024:

LIVE ACTS:

Sissa Karisma
Wann: 18:00–19:30 Uhr
Wo: Eingang Kunstpalast (Außenbereich)
Sissa Karisma serviert als Entrée des Abends eine Mischung aus HipHop und Funk. Sissa Karisma ist angehende DJ based in NRW. Neben experimentellen Sets spielt sie auch tanzbare Sounds in unterschiedlichen Genres.

Brighter Day
Performance von Anna Hummen
Wann: 18:30, 20:00 Uhr (jeweils 4 Min.)
Wo: Palast Studio II (Sammlung)
Brighter Day von Anna Hummen entstand mit dem Wunsch nach Aufbruch, fort von der Melancholie und hinein in den Strudel aus Ängsten vergangener Tage, denen sich die Songschreiberin und Produzentin Anna Hummen mutig stellt. Im Dialog mit den bewegungsreaktiven Visuals (Tracking mit Kinect-Sensoren) erzählt die Künstlerin singend von ihrem Prozess in Form eines experimentellen Popsongs.

Las Kejatas
Konzert von Camila Agudelo und Danielle Munoz
Wann: 18:45, 20:15 Uhr (jeweils 25 Min.)
Wo: Engel-Foyer (Sammlung)
Las Kejetas präsentieren: Beschwerdebrief an die Ausländerbehörde
„Beschwerdebrief an die Ausländerbehörde“ ist eine aufregende Licht- und Klangperformance, die die Energie und Leidenschaft von Cumbia und Reggaeton zusammenführt und zugleich die Frustration auslöst, Ausländer in Deutschland zu sein. Las Kejetas kombinieren Live-Coding, Analog- und Digitalsynthese sowie Improvisation, um eine dynamische und herbe Klangkulisse zu schaffen, die die Essenz dieser beiden lateinamerikanischen Musikgenres durch Wut, Nostalgie und Frustration zum Ausdruck bringt.
 
Vicki Dicht – sweet, krank und lauchig
Konzert von Vicki Dicht alias Margareta von Klenze, Visuals von Emilia Gentis
Wann: 19:15 Uhr
Wo: Robert-Schumann-Saal
Mal trifft Hyperpop auf trashy Techno-Rap – mal nicht. Texte aus Stahlwolle, sweet, krank und lauchig. Manipulativ, zuvorkommend, kosmopolitisierend… Das ist Vicki Dicht. Ihre Ankunft war keine leichte. Vor einigen Jahren wurde sie von ihrer Mutter auf Asphalt erbrochen. Teile ihres Kopfes wurden zertrümmert aber konnten wieder rekonstruiert werden. Seitdem trägt sie einen Helm. Kommt vorbei!
 
Callshop Radio x Lily König
Wann: 20:00–22:00 Uhr
Wo: Eingang Kunstpalast (Außenbereich)
Liveübertragung auf Website: http://callshopradio.com/
Callshop Radio ist ein Community Radio aus Düsseldorf, das darüber hinaus live aus Leipzig und Wien sendet. Als fester Bestandteil der lokalen Musikszenen kümmert sich das Radio um die Vernetzung von Musikschaffenden innerhalb der Stadtgrenzen und arbeitet auch am überregionalen Austausch von Künstler*innen. 
Lily König ist Gastgeberin der monatlichen Show „Don‘t Stop the Dance“ bei Callshop Radio. Ihre Sets sind genreübergreifend, geprägt von Acid Sounds, Indie Disco und Breakbeats. Join the Groove!

Enterprise
Performance von Laura Jordan-Bertinelli
Wann: 20:30–20:45 Uhr
Wo: Bronner-Saal (Sammlung)
Laura Jordan-Bertinelli is an text-exprimentalist based in Düsseldorf and Cologne. Her work with text comes in outbursts taking the form of vocabulary and sound, showing trails of personal experience. There is nothing that can be understood but a lot that needs to be.
 
Angelic in Jeans
Konzert von Alina Goering (E-Bass, Backing Vocal), Meryem Saral (Rhythmus-Gitarre, Lead Vocal), Paul Bürger (Drums) und Vivian Le Van (Lead-Gitarre, Backing Vocal)
Wann: 21:00–21:40 Uhr
Wo: Robert-Schumann-Saal
Pastellfarbenen Gitarren mit silbernen Sternchen-Stickern. Mit Rock ’n‘ Roll-Attitüde und einer Prise Self-Care bringen Angelic In Jeans energiegeladenen Indie-Rock-Sound auf die Bühne. Vor dem Snack-Automaten des Düsseldorfer Instituts für Musik und Medien, an dem sie studieren, lernten sich die mitte-20-jährigen 2023 kennen. Aufgrund ihrer gemeinsamen Liebe für belgische Waffel, entschieden die Musikerinnen kurzerhand eine Band zu gründen. Mit wohltuend rauen Sounds, die immer auch zum Tanzen einladen, kreieren Angelic In Jeans ihre musikalische Sprache, in der sie sich unmissverständlich ausdrücken.
 

INTERAKTIVE ARBEITEN & VIDEOS:


Nadved – Zilinski
Videoarbeit von Anna Harpert
Länge: 3:33 Min.
Wo: Teekanne-Belvedere (Sammlung)
Stellen Sie sich einen dunklen Raum vor, der ungefähr alle zehn Sekunden blitzartig mit einem gleißend hellen, weißblauen Licht gefüllt wird. Die Wände kommen langsam näher und gerade, als Sie resigniert dachten: „Gleich ist es vorbei“, öffnen Sie die Augen. Ein aggressives, nun strobo-artiges, Licht offenbart Ihnen, dass der Raum seine Größe nach Belieben ändert. Unvorhersehbar. Sie wollen um Hilfe rufen, doch kein Wort will Ihre Kehle verlassen. Alles um Sie herum ist etwas zu laut, zu grell, zu nah, zu viel. Der Song NADVED des Duos Zilinski ist eine Bearbeitung des gleichnamigen Stückes von Bret Willmott.
 
Bei dieser Videoarbeit werden Stroboskopeffekte verwendet. Bei bestimmten Blitzfrequenzen können unter Umständen epileptische Anfälle ausgelöst werden. Epileptiker oder Epilepsiegefährdete sollten sich vom stroboskopischen Ausleuchtbereich fernhalten.
 
Musikvisualisierung Clara Schumann Op 6 || Nocturne interpretiert von Lucia
Philippek
Videoarbeit von Anna Harpert
Länge: 03:07 Min.
Wo: Teekanne-Belvedere (Sammlung)
Das Video lässt teilhaben an der Entstehung eines Stückes und einer Beziehung. Die Musikvisualisierung setzt die Liebe zweier Frauen in den Fokus. Eine Erinnerung daran, dass schon immer – auch zu Zeiten Clara Schumanns – begabte Frauen in jeglicher Hinsicht, sowie Menschen und Beziehungen abseits der Heteronormativität existiert haben. 
 
Today I Woke Up angry
Videoarbeit von Meryem Saral
Länge: 5 Min.
Wo: Foyer Robert-Schumann-Saal
Man stelle sich vor, Dornröschen erwache nach dem Kuss des Prinzen aus ihrem hundertjährigen Schlaf und würde sich plötzlich der übergriffigen Natur dieses Moments vollkommen bewusst. In der Videoinstallation I woke up angry this morning von Meryem Saral steht die Reflexion über das Frauenbild im Hollywood-Film im Mittelpunkt. Durch
gesampeltes Video- und Tonmaterial entsteht ein neues Erzählnarrativ über das Erwachen
aus einem passiven Komazustand und die aktive Entwicklung von Wut. Die Installation
wird auf analogen Fernsehern präsentiert und erfreut sich der Wut als Akt der Reinigung
und als Anlass zum Feiern.
 
Meine Gedanken sind [nicht] mein Privateigentum
Interaktives Spiel von Natalia Molina-Bohórquez (Künstlerin) und Lukas Buhtz (visuelle Gestaltung)
Länge: 15 Min.
Wo: Palast Studio I (Sammlung)
Das Schreibspiel ist eine interaktive Installation und eine Einladung dazu, Kollektivität und Individualität neu zu denken. Ähnlich wie die Escriture Automatique, die ursprünglich aus der Psychologie stammt und die Idee verfolgt, das Unterbewusstsein einer Person zu erforschen, ist dieses Spiel eine Untersuchung des kollektiven UnBewusstseins. Das Spiel hat auch die Absicht, einen Fokus auf das Politische im Alltag zu legen. Anders ausgedrückt dient es als Erinnerung daran, dass Politik die Verteilung von Rollen in der Gesellschaft ist.